Wir glauben keine Nato Lügen mehr

Stoppt die Angriffe auf Syrien

Kein Krieg gegen Syrien

Freitag, 31. Dezember 2010

WintiTower

Bruno Stefanini




Das ist nicht etwa ein UFO am landen.
Das ist der Wintitower.
Ursprünglich war das der Hauptsitz der Firma Sulzer.
Winterthur war eine Industriestadt, wie Liverpool oder Lion in Frankreich.
Hier wurden aus den Webstühlen Schritt für Schritt Webfabriken. Daraus entstand die die Welt total verändernde Maschinen Industrie.
Das Hochhaus steht seit vielen vielen Jahren leer.
Man dachte darüber nach es ab zu reissen.
Da kam der mit Abstand reichste Winterthurer Bruno Stefanini und kaufte es
für 60 Milionen. Mindestens ebenso viel steckte er in die nötige Renovation und das aufstocken des Gebäudes um drei weitere Stockwerke.
Für normal Kapitalisten ist das eines der grössten Rätsel unserer Zeit.
Wie kann ein normal- Schlaumeier ein solch teures Haus kaufen und so viel Geld hinein stecken, nur um es weitere viele Jahre leer stehen zu lassen..!?
Sie denken sich die Köpfe heiss, kommen aber nicht ein bisschen hinter die Beweggründe von Bruno Stefanini.
Dabei spricht er es ganz offen aus.
Der Grund wieso er das Hochhaus gekauft hatte, ist schlicht und einfach.
Er liebt das Haus!
So etwas kann ein normal Kapitalist nie und nimmer verstehen; lieben!
Der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Nun gut, Herr Stefanini hat wie schon gesagt mit Abstand am meisten Tassen im Schrank von allen Winterthurer, sprich die meiste Kohle auf der hohen Kante.
Man sah ihn vor dem Umbau von den Anhöhen rund um Winterthur aus, wie er auf seinem neuen Hausdach spazierte, natürlich nur mit dem Fernglas. Er zog hier ein wild wachsender Strauch aus auf seinem Dach und dort einer. Mit seinem inzwischen schneeweissen Haar konnte er auch auf die Ferne sofort erkannt werden. Niemand ahnte damals, dass er bereits plante sein Turm um drei weitere Stockwerke zu erhöhen. Niemand glaubte ihm, dass er dieses Haus nur darum gekauft hatte, weil er es für die Geschichte Winterthur als ein sehr wichtiges Haus einschätzte und den Abriss verhindern wollte.
Eine alte Tradition noch von der Zeit von Sulzer her, war, dass um die Weihnachtszeit die Fenster so angemacht wurden, dass daraus der grösste Tannenbaum Europas entstand. Am Silvester stand dann jeweils das neue Datum auf dem Hochhaus beleuchtet auch durch gezielt an gemachte Bürolichter.
Das war schön.
Und das ist immer noch schön.
Auch wenn es bei Stefanini nun vier Sektgläser sind auf jeder Fassade eines.
Dafür kann man so ein Hochhaus tatsächlich lieb kriegen.
Doch das versteht die immer aggressiver um sich schlagende Geschäftswelt nicht.
Herr Stefanini ist nun schon ein sehr alter Mann.
Ich wünsche ihm noch viele schöne Jahre mit seinem Turm.
Hätte es ihn nicht gegeben, hätte in Winterthur die Profitgier wie in so vielen anderen Städten die schönsten Häuser dem Baggerzahn überlassen.
Es scheint wie ein kleines Wunder, dass ausgerechnet in Winterthur jemand so reich wurde, obwohl er sein kindliches Gemüt bis ins hohe Alter nie verloren hatte. Es ist als ob Winterthur für seine Vergangenheit belohnt wurde.
Eine Vergangenheit, die eine der grossen Wiegen war unserer modernen Industrie Zeit.
Langsam sehen das auch andere.
Obwohl praktisch alle sich über diesen schrägen super reichen Mann beklagt haben über all die Jahre, beginnt es einigen zu dämmern. Er der immer kam um alte Häuser, die er einfach liebte zu kaufen und sie vor dem Abriss zu schützen. Man beginnt zu verstehen, dass das diese Stadt vor so manchem Kahlschlag bewahrt hatte, der sonst unter der Logik des Geldes geschehen wäre.
Es gibt eben auch Menschen mit sehr viel Geld, die auch noch anderes kennen als die Logik des Geldes.
Menschen die nicht nach Marktgesetzen handeln, sondern weil sie etwas lieben.
Ich sehe das Haus übrigens von meinem Bett aus. Und bin schon fast ein bisschen stolz auf den Bau. Selbst wenn ich mit moderner Archidektur sonst herzlich wenig anfangen kann.

Vorsicht Bienen

Ich wünsche allen einen lustigen Silvester.

Bienen2011

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Sonnenprogram

Hier kann man ein cooles...
Ich meine natürlich heisses Program gratis herunterladen.
Damit kann man sich selber aus NASA Sonnenbilder ein Filmchen machen.
Man kann mehere Ebenen machen und mit Farbfilter und Schärfefilter
sein optimales Sonnenfilmchen machen.
Aktuell natürlich

Zum Sonnenprogram Download
Die Sonne am 23.12.2010 vor 23:46;


und so sieht das Program aus;

ESA

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Eislicht

Es ist wieder die Zeit der Eislichter;
Eislicht

Letzten Winter hatte ich dazu ein Film gemacht.
Die Marionette Marion zeigt darin,
wie er Eislichter macht;




Auch dieses Jahr habe ich wieder Wassereimer gefüllt;

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Wie es in der Nacht wirkt,
ist nicht leicht zum einfangen mit dem Fotoapparat;


Eislicht

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Leider kommt in der Schweiz nach fast jeder Kälte wieder der Föhn.
Ein Fallwind aus dem Süden.
Da ist schnell alles wieder weg geschmolzen;

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Eislicht

Samstag, 11. Dezember 2010

Ein sehr interessanter Film über Wikileaks

"Sie werden ihre gigantische Macht nicht freiwillig abgeben"
Wir müssen uns für unsere Rechte einsetzen.

Freitag, 10. Dezember 2010

Stadt

Sonntag, 28. November 2010

Murmulu

*



Murmulu




*

Donnerstag, 18. November 2010

Bildung für alle

An der autonomen Schule Zürich
gibt es Deutschkurse und andere Kurse.



Hier geht es zu der Webseite von Bildung für alle

Freitag, 12. November 2010

Traumschnur










Leider schaffe ich es nicht
die nötige CSS Formel zu finden,
dass mir die animierten .gifs
genau übereinander dargestellt werden.
Hier ist die Traumschnur etwas besser
Christine und ich hatten früher viele Traumschnüre gemacht in real.
Beim Link unten
in der Navigation links
auf Traumschüre klicken.
Zu den Traumschnüren

Die animierten Gifs oben kann man auch rechts klicken und entweder bild speichern unter herunterladen oder zu unterst auf Eigenschaften klicken und den Linkpfad kopieren und ihn auf die eigene Webseite pappen. Leider eignen sie sich nur auf hellen Untergrund, da sie alle einen kleinen weissen Rand haben.
Animierte Gifs kann man am besten mit Fireworks herstellen. Im Photoshop soll es auch gehen, nur habe ich trotz sehr langem googeln nicht herausbekommen wie man das im Photoshop machen kann. Adobe sticht ja heraus mit der schlechtesten Hilfe aller Programme, die ich kenne.


*

Donnerstag, 11. November 2010

Käfer

***

Auch geeignet als Klingelton fürs Handy.
Einfach rechts klicken und
Ziel speichern unter wählen


Montag, 1. November 2010

Ein kleines Reason Tutorial



Ein kleines Tutorial,
wie man mit dem Thor Synthesizer
ein Malisches Saiteninstrument generieren kann.

Und so tönt das ganze am Schluss

Wir brauchen
einen Thor
einen Redrum
und eine Dr. Rex Drummaschine
Im Thor lassen wir das default Instrument Epic Poly
Wir brauchen nur einen Oszillator, die anderen zwei stellst Du auf aus. Den verbleibenden ersten auf den einfachsten, ein analog Oszillator. Er wird auf eine reine Sinuskurve eingestellt.
Dazu brauchen wir im Filter 1 ein Formant Filter. Filter Env und Amp Env aktivieren. Dazu etwas Delay und Chorus. Delay mit recht grosser Time Verzögerung. Die genauen Einstellungen (siehe Bild 1). Verbinde den Thor mit einem Mixer oder direkt mit dem Hardware Device, je nachdem ob Du später noch weitere Instrumente dazu fügen möchtest.


bild 1
bild 1



Nun kommt das Noten schreiben. Ich habe auf fünf viertel Takt eingestellt.
(siehe Bild 2)


bild 2
bild 2



Das gibt etwas das verträumte tänzerische. Die Melodie ist vier Takte lang. Zusammen sind das 20 Viertel. Da wir später noch ein Dr. Rex mit vier Viertel Takt dazu nehmen, kommt der fünf Viertel Takt mit dem vier Viertel Takt genau nach zwanzig Vierteln wieder zusammen. Das gibt dem ganzen einen einfachen Poly- Rhythmus.
Die zwei mal in denen ich die Melodie wiederhole, habe ich sie einfach leicht verziert. Die Melodie ist zudem aus zwei einfachen pentatonischen Läufen zusammengesetzt und anschliessend je einmal gespiegelt. Der Mensch hört in der Musik gerne gespiegeltes. Das wussten schon Bach und co.
(Siehe Bild 3)


bild 3
bild 3





Bis jetzt tönt das ganz sehr gläsern, weil ja der Thor ein ast reiner Sinuskurven Ton produziert. Dieses Sterile brechen wir jetzt auf indem wir mit Hilfe des Programmer vom Thor zwei Rhythmusinstrumente in diesen Ton hinein weben.

Wir brauchen also einen Redrum. Von ihm brauchen wir nur den ersten Kanal und stellen ihn auf CR_Disco. Die Schläge stellen wir in der Resolution auf 1/16 die Steps auf zehn. Zwei mal Zehn sechzehntel geben genau einen fünf viertel Takt. Ich habe auf 1 ein medium Schlag gesetzt und auf 4 ein Hard Schlag. Nicht vergessen den Redrum auf Run schalten, damit er losbrettern kann.

(siehe Bild 4)


bild 4
bild 4





Da der Redrum einen Stereo Ausgang hat und wir damit einen einzige Audio Eingangsspur des Thor manipulieren wollen, brauchen wir nun einen Spider Audio, um die zwei Ausgangskanäle des Redrum zu einem Signal zusammen zu führen. Dazu kehren wir mit Hilfe der Tab Taste das Rack um und können so auf der Rückseite unsere Geräte neu verkabeln. Ich habe sie anschliessend gleich daneben wieder in den Spliter gesteckt. Dies ist nicht unbedingt nötig. So könnte ich die Signal in meinem Projekt später noch anderweitig verwenden. Das Signal kommt nun beim Thor in den Audio imput 1 Eingang.
(siehe Bild 5)


bild 5
bild 5




Das gleiche machen wir nun mit einer Dr. Rex Drummaschine. Ich habe unter der Reason Faktory Sondbank/ bei Dr Rex Percussions Loops/ das Congas_02a_120.rx2 gewählt. Nach etwas Qual der Wahl natürlich...(-;
Das ganze habe ich bei OCT zwei Oktaven heruntergeschraubt und in TRANSPOSE auf das ober a gestellt. Mit der Tab Taste wieder das Rack auf die Rückseite drehen. Und mit einem zweiten Spider Audio die zwei Audioausgänge wieder zusammenführen und anschliessend beim Thor in Audio imput 2 Eingang stöpseln. Nicht vergessen den Dr. Rex auf PREVIEW stellen, damit er trommelt!
(Siehe Bild 6)


bild 6
bild 6




Nun geht es nur noch darum die zwei Eingesteckten Audio Signaleingänge im Thorprogrammer dazu zu bringen, dass sie den Ton modulieren. Dazu gehen wir in den grünen Programmierbereich. Dort löschen wir zuerst alles was da schon programmiert ist mit den CLR löschtasten. In der ersten Reihe klicken wir bei SOURCE auf das kleine Dreieck. Wir wählen die unterste Option Audio Eingang und stellen diese auf 1
Das ist der Eingang in den nun unsere Signale vom Redrum kommen. Mit diesem Signal modulieren wir nun unseren Filter 1 indem wir bei DEST auf das kleine Dreieck klicken und dort Filter 1 wählen und in diesem Untermenü wiederum Audio Eingang auswählen. Das klingt cool.
Das gleiche machen wir nun mit dem Dr. Rex congas Signal. Auf der zweiten Zeile wieder bei SOURCE auf das Dreieck klicken und den untersten Eintrag Audio Eingang gehen, dort auf 2 einstellen. 2 ist ja genau dort wo wir den Rex angeschlossen haben. Bei ihm wählen wir bei DEST Osz1 das ist unser Oszillator. Bei Osz1 wählen wir FM. Das klingt ebenfalls cool.
Bei AMOUNT in der ersten Zeile auf ca. 72 stellen und in der zweiten Zeile auf ca.-53
Ins Minus kommt man, wenn man mit der auf der Zahl gedrückten Maus nach unten fährt. Ins Plus kommt man, indem man mit der auf der Zahl gedrückten Maus noch oben fährt.
(Siehe Bild 7)


bild 7
bild 7




Und fertig ist unsere Saharaweise!

Hier
kannst Du die fertige Reasen 4 Datei herunterladen einfach rechts klicken und Ziel speichern unter wählen. Falls Du kein Reason hast, kann ich Dir auf keinen Fall davon abraten es zu kaufen. Die Leute von Probellerhead haben hier wirklich eine kleine Wundersoftware gemacht zu einem erschwinglichen Preis, die sich auf jeden Fall lohnen wird.
Viel Spass beim Probellerheaden.



P.S;
Wenn der Redrum auf Run ist, sollte man ihn am Schluss in den Noten Sequenzer herausschreiben, sonst ist beim wieder öffnen der Datei das Run aus und man wundert sich vielleicht, wieso plötzlich alles so fad klingt. Dazu einfach irgendwo im Redrum rechts klicken und Pattern in Sequenzer kopieren wählen.
Das gleiche gilt für den Dr. Rex.
Wenn er auf PREVIEW gestellt ist, geschlossen wird und wieder geöffnet wird ist das RREVIEW weg. Bei Dr. Rex einfach neben dem Button RREVIEW auf den Butten TO TRACK klicken. Aber unbedingt darauf achten, dass man im Noten Sequenzer auch diese Dr. Rex Drummmaschine ausgewählt hat, sonst schreibt er es einfach irgendwo hin. Das wäre dann auch ärgerlich..

Hier noch der Link zu einem Reason Videotutorial

Sprengstoffschwindel

Die westlichen Geheimdienste werden immer dreister.
Sprengen im Irak ein christliche Kirche in die Luft.
Und erfinden Paketbomben, die es gar nie gab.

Die ganzen Medien plappern diesen gefährlichen Mist einfach nach.

Schluss mit den Alkaida Märchen
Wir haben die Nase voll von diesem Geheimdienst Terror!!!!!

Freitag, 29. Oktober 2010

Die Sumpfhorngrille

alias Rumkulum Quaktus


Sumpfhorngrille




Hier noch seine nahe Verwandte
die Pfeiffunke


Darf auch als Klingelton heruntergeladen werden.
Einfach auf den Link rechts klicken
und Ziel speichern unter wählen.


*

Sonntag, 24. Oktober 2010

fliegen

Samstag, 23. Oktober 2010

Das GeBimeBame zum Sonntag

*


BimeBame




*

zahl

Wikileaks

Wikileaks veröffentlich weitere Beweise von Folter und Kriegsverbrechen in Irak.
wikileaks.org
Wikileaks gegen Washington

Es ist höchste Zeit die Kriege der westlichen Welt vor ein internationales Kriegsgericht zu stellen und SOFORT zu beenden.
Ein Krieg ist nicht beendet, wenn die Krieger mittels Outsourcing einfach ausgelagert werden und nun als private Söltnerarmeen mit Sitz in der Schweiz einfach weiter machen. Die britische Sicherheitsfirma Aegis Defense Services mit Sitz in Basel ist eine davon.
Eine andere bekannte privatisierte Armee heisst Blackwater

Jetzt müssen die Verbrechen der westlichen Geheimdienste und der westlichen Militärs auf den Tisch. Sie haben die Anschläge von New- york am 11 September 2001 durchgeführt, um diese Kriege in Irak und Afghanistan zu beginnen. Und seit her schlachten sie tag täglich weiter.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Roger Dautais




Roger Dautais wohnt in Herouville sanit Clair in der Normandie. Er macht unter anderem Land Art. Sein Blog lohnt sich auf jedenfall zum sehen;
LE CHEMIN DES GRANDS JARDINS
Ihm gefiel in meinem letzten Beitrag die Orangenerde. Für Ihn hier ein paar Bilder wie sie entstanden war. Es war so zu sagen Land Art zu Hause...
Danach habe ich die Foto als Textur in einem 3d Program auf eine Kugel projiziert.



Hausart

Orangenschale

Tischkunst

Montag, 18. Oktober 2010

Orangenerde

Orangenerde ist ihr Zwillingsplanet.

organenerde



natürlich müsste man die Reihenfolge der letzten drei Artikel
von unter her lesen,
dann würde man auch deutlich spüren,
dass es auf St Nikolaus zu geht
und draussen immer dunkler wird.

Orangenschalenkugeln

Auf Mesimirtz gibt es auch tolle Partys um Orangenschalenkugeln

Orangenschalenkugeln

Weisse Zwerge

Bei diesem grussel Wetter ist es doch immer wieder gut einmal auf einen anderen Planeten ab zu hauen. Zum Beispiel auf Mesimirtz mit seinen Kugelianern im System der hundert weissen Zwergen. Natürlich mit wunderbarem Badewetter.


weisse Zwerge

Samstag, 9. Oktober 2010

Waschtag 21



Stuttgart ist mir nun doch entschieden zu weit weg. Abgesehen davon habe ich auch nicht die geringsten Zweifel, dass die Deutschen ihr wild gewordenes Spekulanten Grossbürgertum demokratische Manieren wieder wird beibringen können. Darum habe ich mich heute für den besonderen Waschtag entschieden. Jacken, Schalls und Wollpullover die ich nicht in die Maschine werfen kann, müssen auch ab und zu gewaschen werden. Ich merke es dann jeweils im Bus, wenn die Sitz Nachbarn anfangen die Nase zu rümpfen, dass es wohl wieder einmal an der Zeit ist den Handwaschgang ein zu legen.


waschtag

waschtag

waschtag

Hier für die zuhausegeblieben;
fluegel.tv

Elefant

Nach Rudolf Steiner sollte es ja gerade anders herum sein. Elefanten haben nach ihm einen ausgesprochen grossen Ätherleib. Sehr viel grösser als ihr eigentlicher Körper. Nun gut, da ich ja nicht hellsehe, stört mich das nicht gross. Dieses Bild habe ich mir als mein Desktophintergrundbild gemalt im Photoshop anhand einer Elefantenfotographie.

Blau tut mir gut. Es öffnet und beruhigt.

elefant

Freitag, 8. Oktober 2010

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Lichtballone

Lichtballon

Offroader

Christoph Angehrn war mit mir in der Lehrgangs Klasse 3d an der eb-zuerich.ch
Zurzeit macht er die Ausbildung zum Character Animator bei www.animationmentor.com
Daneben arbeitet er bei feinheit.ch
Ihre letzte Arbeit über Offroader ist sehr eindrücklich;


Hier noch zum Making of

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Goldlicht

Goldlicht
Käfer graben das gesammelte Licht der fallenden Blätter in den Boden. Rundum dunkel webt das nach innen leuchtende Licht in harten Schalen an neuem. Es atmet tief ein und schläft nur scheinbar.

Herbst

Freitag, 1. Oktober 2010

Fliegenpilz

Auf dem Nachhauseweg begegneten wir noch Fliegenpilzen.

Fliegenpilz

Fliegenpilz