Mittwoch, 2. Juni 2010

Bilderberger



Bis jetzt galt man als Verschwörungsspinner, wenn man behauptete es gäbe ein Bilderberg Treffen, an dem sich die mächtigsten Leute treffen und politisiern.
Man wurde sogar als rechtsextrem abgeurteilt, wenn man so etwas nur erwähnte. Kein Mensch weiss wieso, was das kritische beobachten der Weltgeschehnisse mit rechtsextrem zu tun haben soll. Diese Begriffe Verschwörungstheoretiker und rechtsextrem sind aber regelrechte Pranger, die man jedem und jeder, die einem nicht passen um den Hals hängen kann.
Jahrelang haben nun Blogger/innen mutige Journalistinnen und andere trotz allem nicht locker gelassen auf diese Treffen hin zu weisen. Heute nun brachte der Deutschlandfunk endlich eine kritische Sendung zu diesem Thema.
Deutschlandfunksendung zum Thema Bilderberg
Es hat sich also gelohnt sich jahrelang verleunden zu lassen, sich durch den Dreck ziehen zu lassen, sich als Psychopath bezeichnen zu lassen.
Es wäre an der Zeit sich bei Blogs wie dem von Freeman zu bedanken von höchster Stelle her. Solche unerschrockenen Menschen haben wir es zu verdanken, dass wir nicht völlig unbemerkt jegliche demokratischen Rechte verlieren.
Ich erwarte von Politikern ein offizielles Dankeschön an Autoren/innen, die über die Bilderberger Bücher verfasst haben und an Bloggerinnen, die nicht locker liessen, bis diese Geheimgesellschaft Bilderberger nun endlich ans Tageslicht gezerrt wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.