Wir glauben keine Nato Lügen mehr

Stoppt die Angriffe auf Syrien

Kein Krieg gegen Syrien

Dienstag, 28. September 2010

Sonnenwind

Nach einem etwas älteren Tutorial über Thinking Particles in Cinema 4d von David auf der-webdesigner.net habe ich diesen Film gebastelt. Hier kann man meine Interpretation als .c4d Datei herunterladen dazu. Die Datei kann ab Cinema 4d release 11 geöffnet werden.
Obwohl heute einiges nicht mehr ganz gleich ist wie als das Tutorial geschrieben wurde, ist es noch nachvollziehbar. Interessant ist auch, wie mit den Linsen Effekten gearbeitet wird. Für mich war das ein guter Einstieg in Thinking Particles und eine Erinnerung, dass Linseneffekte doch sehr reizvoll sein können.
Hier habe ich noch ein gutes Tutorial gefunden zum Thema auf www.amanda3d.de




Hier noch zwei Links zum realen Sonnenwind;
Islandblog; Nordlichter
Soho; Sonnenbeobachtung Nasa

Montag, 27. September 2010

Tannholzrauch und Schwarzteegeruch

Natürlich ist es auch zu Hause gemütlich,
wenn es auf das Blechdach trommelt.
Tannholzrauch

Teegeschichte

Sonntag, 26. September 2010

Ruine

Ich habe noch eine schöne Ruine gefunden für meine Wagenburg.
Da kann man auch noch am Lagerfeuer sitzen,
wenn es einmal regnen sollte.

Steinruine

Sonntag, 19. September 2010

Quelle

Zwei erste Filmversuche
mit Vue xstream 8.5 und Cinema 4d release 11.5
gerendert;





Es ist schwierig.
Ich kämpfe mich jetzt schon den ganzen Sommer mit diesen Bäumen herum.
Das Flickern in der original .mov Datei ist jetzt immer hin zum harmloseren Flimmern geworden. Bei der Komprimierung für das Web fängt dann aber alles an zu verschmieren. Zuerst habe ich das .flv Format genommen, weil ich dort die Einstellung kenne. Nun habe ich mich aber doch für das neuere .f4v Format entschieden. Es kommt eine Spur besser. Gut wäre allerdings etwas anderes
Am Schluss des Hundefilms laufen die Hunde dann auch noch aus dem Lichtkegel. Ich verstehe immer noch nicht, ob ich nun besser Licht von Vue nehmen sollte oder von Cinema. Beim Vue Licht verstehe ich noch fast gar nicht wie ich das einstellen muss. Cinema 4d läuft sehr stabil, sobald man aber Vue dazu schaltet stürzt das ganze ständig ab. Speichern klappt auch nicht richtig. Viele Einstellung speichert es einfach nicht. Dann muss man nach jedem Absturz wieder alles von vorne einstellen.
Ein Trost ist es in Vue Foren zu lesen, dass ich nicht der einzige bin, der mit der Instabilität von Vue kämpfen muss.
Auf der offiziellen Vue Seite haben sie wunderbare Beispielsfilme. Wer weiss mit was für Mamutmaschinen sie die gerendert haben. Die Wirklichkeit sieht etwas weniger rosig aus.

Donnerstag, 16. September 2010

8 Milliarden Könige

Eine Antwort auf den wunderbaren Artikel von Freeman
Das Leben eines freien Menschen in unserer Gesellschaft auf Alles Schall und Rauch

Ich möchte kein Selbstversorger sein. Ich bin zum Beispiel froh einen Computer zu haben. Auch wenn ich mein ganzes Leben daran setzen würde, ich würde nie einen Computer selber bauen können. Ich müsste nach Afrika reisen und Germanium schürfen. Ich müsste eine Anlage bauen, die Prozessoren auf Nanoebene ätzen kann. Ich würde tausend Jahre brauchen und daran scheitern. Ich schätze es auch ein Hemd zu tragen, dass so fein gewebt ist, wie früher nur Könige es tragen konnten. Es ist nicht die Abhängigkeit, die mich zum Sklaven macht. Es ist die über ihre Kompetenzen heraus greifende Wirtschaft, die mich versklavt. Wenn die Wirtschaft bestimmt wie die Bildung sein muss, damit sie noch mehr Gewinne machen kann. Wenn die Wirtschaft bestimmt, wie das Recht sein muss, damit die Reichen noch reicher werden. Dann werde ich erst zum Sklaven. Die Wirtschaft darf sich ruhig vernetzen, aber sie hat nicht das Recht das Rechtswesen nach ihren Bedürfnis zu biegen. Sie hat nicht das Recht Lehrpläne zu fordern. Da müssen wir dagegen stehen. Niemand kommt auf die Idee einem Chiphersteller vor zu schreiben, ob er nun besser Germanium oder Wolfram einsetzt für sein Nanobeschichtungen. Das wissen diejenigen, die davon etwas verstehen am besten. Aber alle haben das Recht darauf zu bestehen, dass nicht alle Länder, die Wolfram und Germanium Erze haben im Krieg und Armut versinken müssen, nur damit man sie in aller Ruhe ausplündern kann. Da hört die Kompetenz der Wirtschaft auf. Und genau daran leiden wir. Wir haben die Wirtschaftsinteressen über die Kultur und das Recht gesetzt. Das kann nicht gut gehen. Es geht nicht darum eine moderne Welt in die Steinzeit zurück zu setzen, sondern Steinzeitrecht der Grosskonzerne dem modernen Leben an zu passen. Und modernes Leben ist nun mal, dass jeder König ist und das Recht hat selber zu bestimmen, ob er sich für Computerbau interessiert oder vielleicht mehr für Philosophie. Ob er lieber in der Landwirtschaft arbeitet oder Lehrer werden will. Könige darf man auch nicht vertreiben, bombardieren oder sie zu etwas zwingen. Mit Königen muss man mit Respekt umgehen auch wenn es 8 Milliarden sind. Und niemand soll nun behaupten, die Welt würde sich weniger schnell entwickeln, wenn wir uns alle mehr respektierten. Und genau dieser Respekt fehlt den Grosskonzernen.

Mittwoch, 15. September 2010

Polo Hofer

Polo Hofer hat wirklich ein ganzer Schatz an schweizer Volkslieder geschaffen. Sein wohl grösster Hit.
Bini Gopfridstutz ä Kiosk
Nun schlüpft er für einmal in die Kioskfrau;




Hier geht es in sein Reich;
polohofer.ch

Sonntag, 12. September 2010

Wagenburg

Wagenburg

Wagenburg

Wagenburg

Wagenburg

Wagenburg




Wagenburg

Wagenburg

Samstag, 11. September 2010

Al Kreide Aktion am Zürcher Paradeplatz

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion

Al Kreiden Aktion


Es war ein wunderbarer Herbsttag für eine Kreiden- Aktion.
Vielleicht hat es die eine oder den anderen Passanten angeregt, sich Gedanken zu machen, wer die Anschläge vom 11. September 2001 wirklich ausgeführt hat.

Mittwoch, 8. September 2010

Bauwagen

Ich bin gerade dabei ein Bauwagen zu bauen. In Gedanken auch schon ein wenig an der Kreide- Aktion vom Samstag..
Kreiden habe ich schon einmal eingekauft.
9/11 was an nside Job



Focus Money
aubrook.de
Alles Schall und Rauch
zweitausendeins
We are change Switzerland

Bauwagen

Bauwagen

9/11 was an nside Job

Montag, 6. September 2010

9/11 wurde von Geheimdiensten inszeniert




Auch dieses Jahr findet in vielen Städten wieder eine Kreide- Aktion für die Aufklärung der Lügen rund um die Ereignisse von 9.11.2001 statt.
Hunderte von Architekt/innen, Statiker/innen, Pilot/innen und Mitarbeiter der Nato sind sich einig, dass die drei Hochhäuser gesprengt wurden. Dass das Loch im Pentagon viel zu klein war, um von einer Passagiermaschine geschlagen zu sein. An der dritten Unglücksstelle sind keinerlei Flugzeugtrümmer gefunden worden. Zwei Stunden lang stiegen keine Kampfjets auf. Kampfjets stehen 365 Tage rund um die Uhr bereit, um unklare Luftsituationen zu klären und notfalls Flugzeuge ab zu drängen. Sie brauchen keinen Befehl von oben, um zu starten. Sie funktionieren wie die ganz normale Feuerwehr. Solche Einsätze gibt es immer wieder und sind nichts ausergewöhnliches. Wer hatte verhindert, dass diese Kampfjets zwei Stunden lang nicht starteten? Sicher keine Muslime in einer Afghanischen Höhle. So etwas kann nur ein Geheimdienst verhindern.
Diese Attentate wurden einzig inszeniert, um zwei Krieg zu beginnen. Der eine im Irak. Der Grund dafür waren nicht Massenvernichtungswaffen. Der Grund war viel simpler. Sadam Hussein wollte sein Öl nicht mehr über Dollar verkaufen, sondern das Geld in eigener Währung einziehen. Wenn das Schule machen würde, würde das mit Abstand meist verschuldete Land der Welt die USA von heute auf Morgen Bankrott gehen. Alle Öl Geschäfte weltweit werden nach wie vor in Dollar abgewickelt. In Afghanistan dreht sich der Krieg auch nicht um angebliche Terroristen. Es geht viel mehr um die Kontrolle der Öl Transporte. Wir haben hier in der Schweiz erst seit 1971 das Frauenstimmrecht. In vielen anderen westlichen Länder sieht es nicht viel besser aus. Niemand ist berechtigt das Afghanische Volk von unseren sogenannten Idealen mit Waffen zu überzeugen. Während der zwei jährigen Talibanregierung ist die Mohn Produktion praktisch auf Null zurück gegangen. Es ist hinlänglich bekannt, dass sich das CIA seit vielen Jahrzehnten schwarze Kassen füllt mit dem Drogenschmuggel. Dazu gibt es viele bis ins Detail dokumentierte Bücher. Das ist ein weiterer Grund für den Menschenverachtende Krieg in Afghanistan. Seit die westlichen Militärs im Land sind, ist die Heroin Produktion wieder so hoch wie vor der Talibanregierung. Die CIA braucht den Heroin Schmuggel um ihre schwarzen verdeckten Programme zu finanzieren. Eines dieser schwarzen Programme waren die sogenannten Attentate von 9/11
Als ob die Attentate nicht schrecklich genug gewesen wären, schoben die CIA Agenten die Schuld für ihr Tun auch noch einer Weltreligion in die Schuhe und bauten Weltweit Bürgerrechte ab. Im Namen der sogenannten Terrorbekämpfung werden wir alle verdächtigt und mit Millionen von Kameras, Nacktsceanern und GPS überwacht.
Es wird endlich Zeit Licht in dieses dunkle Kapitel der westlichen Welt zu bringen. Es braucht eine Entschuldigung an alle Muslime dieser Welt. Es braucht die Rücksichtslose Aufklärung der dunklen Machenschaften der Geheimdienste. Es braucht wieder eine Presse, die der Namen verdient. Niemand hat mehr Lust weiter Alkaida Märchen zu hören.
Mit Kreide gegen Geheimdienste!
In Zürich treffen sich die Kreideschreiberinnen;
Samstag den 11 September 2010
Paradeplatz; 10:00 Uhr,
Helvetiaplatz; 13:00 Uhr,
Bellevue 16:00 Uhr,
Central 19:00 Uhr

Gewaltlos für eine Geheimdienstlose Gesellschaft
Gewaltlos für die Wahrheit
Gewaltlos für Frieden zwischen allen Religionen und Nicht Religiösen
Links;
Alles Schall und Rauch
We are change Switzerland
Hier ein Video von der Kreiden- Aktion von 2009;
Ich gebe zu, ich war letztes Jahr nicht mit dabei. Dieses Jahr möchte ich diese Möglichkeit zum gewaltlosen Protest aber nicht noch einmal verpassen. Hoffentlich regnet es nicht (-;
Wie ich im Video sah, war die Polizei ebenfalls absolut gewaltlos.


Sonntag, 5. September 2010

Vue

Vue ist ein Program von e-onsoftware
Es hat eine Schnittstelle zu Cinema 4d.
Seit ein paar Wochen versuche ich damit zurecht zu kommen.
Langsam lichtet sich der Wald etwas.
Leider ist es sehr schwer 3d Wald mit Kamerafahrten zu animieren. Es beginnt extrem zu Flackern. Um dieses Flackern weg zu kriegen, muss man den Film vier mal so gross rendern wie er werden soll. Beim anschliessenden Herunterscalieren wird auch das Flackern scaliert und wird zum Flimmern. So das man es gerade knapp brauchen kann. Nur brauchen Bäume schon normal gross relativ lange zum rendern....

Hier erste Standbilder mit Cinema und Vue;
Tropenbaum

Schwamendingen

Glasbaum